Über uns

Über uns

Moderator*innen:

Andreas E. Peter (1993): Wenn man die einzelnen Folgen L’Abroad hört, könnte man davon ausgehen, dass das “E” für Excel steht.  Wenn er nicht podcastet oder läuft, arbeitet er bei einer Big Four-Gesellschaft im Bereich US Tax. Seine US-Affinität spiegelt sich auch in seinen Reisezielen wider.
Zumindest wäre er gerne häufiger auf der anderen Seite des Atlantiks. Im Internet findet man ihn überall unter seinem Pseudonym “Rahuk Crow”. In irgendeiner Folge wurde sogar mal erwähnt, wie es zu diesem Namen kam. Hört am besten alle, dann wisst ihr es auf jeden Fall.

 

Annamaria Peter (1990): Andreas’ Schwester ist quasi die Produkt-/Social Media-/alles andere Managerin von L’Abroad.
Anna ist nicht nur Moderatorin des Podcasts, sondern ist zudem für etwa 95% des Instagram-Outputs verantwortlich. Sie ist studierte Sporttherapeutin und mag Tiere.

 

Dominik Ratz (1993): Hat sich vom mehrfachen Gast zum Moderator gemausert und ist das neueste Mitglied im L’Abroad-Team.

Als bisheriger Langzeitstudent kennt er sich bestens mit Low-Budget-Reisen aus, für deren Planung er mehr Zeit verbracht hat als für jede Hausarbeit. Bisher ging’s meist nach Asien, aber so richtig “Nein!” sagt er zu keinem Ziel. Er liebt das Chaos und bringt sich dadurch auch gelegentlich in Schwierigkeiten. Dennoch ist er immer gut gelaunt, auch wenn er mal von Affen überfallen wird.

 

 

 

Hinter den Kulissen:

Miriam Faßbender (1994): Als studierte Kommunikationsdesignerin ist Andreas’ Freundin dafür prädestiniert “Chief of Design” von L’Abroad zu sein. Die wunderschönen farbigen Cover, sowie die Rahmen der Instagram-Posts stammen aus ihrer Feder. Beziehungsweise ihrem InDesign.

 

 

 

 

 

 

Alumni:

 

 

Leif V. Plath (1999): Studiert ‘was mit Film und podcastete nicht nur bei L’Abroad. Auch seine anderen Podcasts “KoopCast” und “Projekt Pinökel” (Update: gibt’s nicht mehr) sind durchaus hörenswert. Wortspiele zu seinem Namen kennt er mittlerweile alle.
Im Gegensatz zu Andreas ist Leif die fleischgewordene Spontanität. So kann man auch mal innerhalb eines Tages entscheiden übers Wochenende nach Amsterdam zu fahren. Eine Vorgehensweise bei dem es Andreas schon beim Gedanken kalt den Rücken runterlaufen lässt.
Aber so muss man ihn hinnehmen. Er ist, wie er ist. Oder um es anders zu sagen “Leif is Leif”.